Seitenanfang
Service-Bereich
Service-Menü
Hauptinhaltsbereich

Reiseführer Krakau: Sehenswürdigkeiten in der polnischen Kulturmetropole

Eine europäische Stadt, die man gesehen haben muss

Krakau von oben
Der Hauptmarkt in Krakau - das Zentrum der Altstadt.
Krakau zählt zu den geschichtsträchtigsten Städten Europas und gilt in Polen schon seit Jahrhunderten als Kulturmetropole. In der bestens erhaltenen Altstadt sind heute zahlreiche historische Gebäude zu besichtigen, deren Wurzeln oft bis in das 13. Jahrhundert zurückreichen und unterschiedliche Epochen der Architektur repräsentieren. Doch auch die Moderne ist in der zweitgrößten Stadt des Landes längst angekommen. Krakau gilt heute als innovatives Zentrum der Start-Up- und Kreativszene und als einer der wichtigsten Orte der Filmproduktion in Europa.
Banner

Entdecken Sie Krakau mit GetYourGuide

Eine Stadt mit besonderem Flair

Über 100 Sakralbauten, etwa 50 Museen, tausende historische Bauwerke und mehr als 400 Lokale: in der Metropole im Süden von Polen können Sie einen spannenden Urlaub verbringen. Krakau hat sich in den letzten Jahren mehr und mehr zu einem Geheimtipp für Städteurlauber entwickelt. Grund dafür ist nicht nur die kulturelle Vielfalt der Stadt, sondern auch ihre Gemütlichkeit und die Nähe zur Natur. Zahlreiche Lokale und große Plätze sorgen für ein südländisches Flair, dazu bieten große Grünflächen inmitten der Großstadt ausreichend Platz für Entspannung.

Ein zentraler Punkt von Krakau ist der Hauptmarkt mitten in der Altstadt, um den sich die meisten Sehenswürdigkeiten und Lokale befinden. Erholung finden Sie an den beiden Seen Zakrzowek und Kryspinow, die unberührte Natur in direkter Nähe zur Innenstadt bieten. Besonders in den Sommermonaten finden zudem mehrere kulturelle Festivitäten statt, die Besucher und Künstler aus ganz Europa in die südpolnische Metropole locken.

Informationen zum Flughafen Krakau

Krakau airport
© Dortmund Airport | Tim Elsdörfer

Reisen Sie auf dem Luftweg nach Krakau, so stellt der Międzynarodowy Port Lotniczy im. Jana Pawła II Kraków-Balice für Sie das Tor zur Stadt dar. Hinter dieser zungenbrecherischen Bezeichnung verbirgt sich der Flughafen Johannes Paul II. Krakau-Balice, wie Krakaus Flughafen auf Deutsch genannt wird. Benannt ist der Flughafen nach Papst Johannes Paul II., der vor seiner Funktion als Oberhaupt der katholischen Kirche Bischof von Krakau war.

Der zweitgrößte Flughafen Polens wird jährlich von mehr als vier Millionen Reisenden genutzt. Durch seine Lage im nur etwa 12 km von Krakau entfernten Balice ist eine gute und schnelle Anbindung an die Stadt gewährleistet. So können Sie nach Ihrer Landung vom Flughafenbahnhof Kraków Lotnisko weiterreisen, von wo Sie die Bahn in etwa 20 Min. zum Krakauer Hauptbahnhof bringt. Auch die Weiterreise mit dem Taxi ist problemlos möglich, da der Flughafen direkt an der Autobahn liegt.

Adresse:
ul. Kpt. M. Medweckiego 1, 32-083 Balice
Telefon +48.12.6393301
Webseite: http://www.krakowairport.pl

Günstige Flüge nach Krakau

Öffentlicher Nahverkehr

Krakau verfügt über ein gut ausgebautes und zuverlässiges Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln, das Sie zu günstigen Preisen an fast alle Ecken der Stadt bringt. Für längere Strecken und um die äußeren Bezirke zu erreichen, empfiehlt sich die Schnellbahn, die meist unterirdisch verkehrt. Außerdem verfügt die Stadt über fast 30 Straßenbahn-Linien, die meist alle zehn bis zwanzig Minuten fahren.

Bei Urlaubern sind besonders jene Linien beliebt, welche die historische Innenstadt durchfahren, wodurch Sie den Transport gleich mit einer Sightseeingtour verbinden können. Ergänzt wird das Verkehrsnetz durch zahlreiche Busse, die in etwas längeren Intervallen auch in den Nachtstunden verkehren.

Strassenbahn in krakau

Dos and Don´ts in Krakau

Krakau ist grundsätzlich ein Reiseziel für das ganze Jahr, aber die Stadt wird Sie besonders in den Wintermonaten und in den wärmeren Jahreszeiten beeindrucken. Weniger empfehlenswert ist eine Reise nach Krakau zu Zeiten, in denen in England Schulferien sind. Mitte Februar, im April und Ende Mai nutzen unzählige Jugendliche von der Insel die billigen Flugverbindungen nach Krakau und erfreuen sich an den günstigen polnischen Alkoholpreisen.

Möchten Sie eine der zahlreichen Kirchen Krakaus besichtigen, sollten Sie sich respektvoll und ruhig verhalten und auch auf geeignete Kleidung achten. Kopfbedeckungen müssen beim Eingang abgenommen werden und auf zu kurze Hosen oder Röcke sowie allzu legeres Schuhwerk sollte am besten ganz verzichtet werden.

Bei Überquerungen von Zebrastreifen hilft nur: frech sein. Autofahrer werden erst dann für Sie anhalten, wenn Sie sich vorsichtig auf die Straße wagen. Dennoch sollten Sie die Straße bei roter Ampel nicht überqueren, da man häufig direkt eine Strafe hierfür zahlen muss.

Familienfreundlich und jung: Das gastfreundliche Krakau

Das heutige Krakau ist sowohl modern und aufgeschlossen als auch traditionsbewusst. Die Familie spielt in Polen eine große Rolle, weswegen das Land auch zu den kinderfreundlichsten Reisezielen in Europas zählt. Vom Restaurant bis zum Museum – fast überall gibt es spezielle Angebote für die Kleinen und Ihr Nachwuchs wird häufig in freundlichen Kontakt mit Einwohnern kommen.

Auch für junge Erwachsene ist Krakau bestens geeignet. Auf sie warten eine Vielzahl an günstigen Unterkünften und mit den hippen Bewohnern Krakaus kommt man rasch ins Gespräch. Homosexuelle Urlauber könnten es in Krakau teilweise schwierig haben, da Homosexualität im christlich geprägten Polen noch ein Tabu-Thema ist. Dennoch gibt es in Krakau eine kleine Homosexuellen-Szene.

Places to be in Kraukau - Kazimierz

Seit Jahren befindet sich Krakau in stetigem Wandel und so ändern sich auch die hipsten Stadtteile von Zeit zu Zeit. Ein Kiez stellt jedoch seit Jahren den Inbegriff der kreativen Szene der Stadt dar: Kazimierz war lange Zeit das jüdische Viertel der Stadt und verwandelte sich in Folge des 2. Weltkriegs in ein Ghetto. Seit der Starregisseur Steven Spielberg im Jahr 1993 hier einige Szenen seines Dramas "Schindlers Liste" drehte, erfuhr Kazimierz einen Aufschwung. Seither wurden zahlreiche historische Gebäuden restauriert und immer mehr junge Studenten und Künstler belebten das frühere Armenviertel neu.

In Kazimierz zeigt sich heute sowohl die jahrhundertealte Geschichte der Stadt als auch ihr modernes Gesicht. Geschichtsträchtige Synagogen stehen neben hippen Kunstgalerien und aufstrebende Designer teilen sich Ladenlokale mit Restaurants, die koschere Küche nach Krakau zurückbringen.

Auch ein aufregendes Nachtleben können Sie im hippen Kazimierz erleben und tagsüber in zahlreichen kleinen Cafés entspannen. Für eine Shoppingtour eignet sich das kreative Kazimierz ebenfalls: suchen Sie hier in den Boutiquen und kleinen Läden nach allerlei Skurrilitäten, Einzelstücken und kreativen Mitbringseln.

Kultur & Sehenswürdigkeiten

Es gibt nur wenige Städte auf der Welt, die dermaßen viele historische Bauwerke vorweisen können, in denen die Geschichte so viele Spuren hinterlassen hat. Krakau hält für seine Besucher nicht nur knapp 100 Kirchen und fast 30 Museen bereit, es bietet auch bestens erhaltene Bauwerke, die zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurden.

Das historische Zentrum der Stadt erstreckt sich rund um den beeindruckenden Wawelhügel. Zwar nur etwas mehr als 200 m hoch, wurde hier einst das Königsschloss errichtet, das noch heute den Stolz von Polens Machthabern symbolisiert.

Als wichtigstes Museum der Stadt gilt das Czartoryski-Museum, in dem Sie Werke von da Vinci und Rembrandt bewundern können. Die größte Sammlung Krakaus befindet sich im Nationalmuseum, in dem mehr als eine Millionen Kunstwerke ausgestellt sind.

Charakteristisch für Krakau sind die Tuchhallen am Hauptmarkt. Die Markthallen wurden im 16. Jahrhundert im Stil der Renaissance erbaut und werden heute noch als Handelszentrum genutzt. Um die Innenstadt zu Fuß zu erkunden, wurden in Krakau elf thematische Spazierwege angelegt, auf denen Sie z.B. das jüdische Erbe Krakaus oder Stationen aus dem Leben von Papst Johannes Paul II. entdecken können.

Wawel kathedrale krakau

Shopping-Trip in Krakau

Viele europäische Städte werden oft als Paradies für Shopper bezeichnet, doch Krakau gehört meist nicht dazu – zu Unrecht. Kaum eine andere Stadt hat sich diesen Titel so sehr verdient. Grund dafür sind z.B. die langen Öffnungszeiten, die es ermöglichen, dass viele Läden rund um die Uhr geöffnet haben. Außerdem bietet Krakau unschlagbare Preise, die Urlaubern aus dem deutschsprachigen Raum hier echte Schnäppchen ermöglichen.

Die bekanntesten Einkaufsstraßen der Stadt finden Sie rund um den Hauptplatz von Krakau. Die Ulica Szewska, die Ulica Grodzka und die Florianska bilden die exklusivsten Shopping-Meilen der Stadt. Ganz in der Nähe ergänzt die Galeria Krakowska das Angebot für Shopper. Das Einkaufszentrum erinnert architektonisch an klassizistische Prunkbauten, bietet im Inneren aber ein richtiges Shoppingparadies. Auf drei Stockwerken finden Sie hier Niederlassungen internationaler Ketten genauso wie kleine Shops und schicke Cafés. Darüber hinaus werden hier auch Erzeugnisse der handwerklichen Kunst dieser Region angeboten. Viele kleine Schmuckstücke aus Holz oder Glas können Sie in der Galeria Krakowska exklusiv erwerben und damit sichergehen, dass Sie ein absolutes Einzelstück Ihr Eigen nennen.

Als typisches Mitbringsel aus Krakau gilt übrigens die Schokolade, die hier seit vielen Jahren in unterschiedlichsten Variationen hergestellt wird.

Essen & Trinken - Restaurants und Bars

Ein bekanntes polnisches Sprichwort lautet übersetzt so viel wie "Mein Lieblingsgemüse ist Kotelett". Ganz so fleischlastig wie früher ist die Landesküche zwar heute nicht mehr und auch Vegetarier kommen durchaus auf ihre Kosten, deftige Gerichte sind aber weiterhin typisch für die Kochkunst Polens. Die Auswahl an Restaurants in Krakau ist groß und eine Vielzahl davon hat sich bis heute der regionalen galizischen Küche verschrieben. Diese wurde historisch sehr von ihren Nachbarländern Ukraine und Tschechien sowie von Österreich geprägt. So kommen in diesen Restaurants häufig verschiedene Variationen von Kraut und Kartoffeln auf den Tisch, aber auch üppige Desserts wie Kuchen und Torten sind weit verbreitet.

Getrunken wird hier gerne Tee und Bier aus lokaler Produktion und das Mahl wird häufig mit einem kräftigen Vodka abgerundet. Mittlerweile hat aber auch in Krakau die internationale Küche Einzug gehalten, sodass nach Pizza und Sushi nicht lang gesucht werden muss. Gerade für Westeuropäer lohnt es sich, verschiedene Restaurants zu testen.

Die Preise für Lebensmittel liegen noch deutlich unter dem Preisniveau in Deutschland, wodurch das Essen in Lokalen oft ein richtiges Schnäppchen darstellt. Trinkgeld zu geben ist obligatorisch, da die Gehälter in der polnischen Gastronomie keineswegs üppig sind.

Tipps fürs Nachtleben in Krakau

Das Nachtleben von Krakau braucht sich hinter dem der größten europäischen Metropolen kaum zu verstecken. Vor allem in der Innenstadt können Sie heute eine schier unüberblickbare Auswahl an Pubs, Diskotheken und Cafés entdecken. Die Auswahl reicht dabei von schlichten Bars über stylische Lounges bis hin zu exklusiven Clubs.

Als Zentrum des Nachtlebens gilt die Altstadt von Krakau, vor allem rund um den Hauptmarkt Rynek Główny, wo mehr als 100 Lokale liegen. Typisch für Krakau sind die Bierkeller, die besonders die studentische Bevölkerung der Stadt anziehen. Die Piwnice, wie die Lokale auf polnisch heißen, liegen meist in Kellergewölben und locken an fast jedem Wochentag eine Vielzahl von jungen Menschen an, die zu günstigen Bierpreisen die Nacht zum Plaudern, Philosophieren und Singen nutzen.

Auffällig ist dabei, dass die Krakauer sich meist von jenen Lokalen fernhalten, die überwiegend von Urlaubern besucht werden. So ist es keine Seltenheit, ein Lokal in der polnischen Metropole zu finden, in dem überwiegend Touristen anzutreffen sind. Günstiger und gemütlicher ist es jedoch, dieselben Lokale aufzusuchen wie die Locals. Lassen Sie sich einfach auf ein unverbindliches Gespräch mit einem der weltoffenen Krakauer ein und erhalten Sie die besten Lokaltipps von Einheimischen.

Tipps für den Wochenendtrip: Krakau in 3 Tagen

Mit der familie in krakau

Trotz ihrer Größe ist Krakau eine sehr gemütliche Stadt und ihre Bewohner lassen sich gern vom mediterranen Flair dieser historischen Kulturmetropole anstecken. Wenn Sie einen Kurztrip nach Krakau unternehmen, lassen Sie sich ruhig von der Genussfreudigkeit der Einheimischen anstecken.

Die Gemütlichkeit lässt sich am besten in den unzähligen Lokalen der Stadt erleben. Viele davon bieten schon am Morgen Frühstücksbuffets an, damit Sie dann gestärkt in einen Tag voller Sightseeing starten können.

Eine tolle Art, die Sehenswürdigkeiten der Stadt zu erkunden und dabei viel vom typischen Flair Krakaus einzufangen, ist ein gemütlicher Spaziergang über einen der Themenwege, von denen ganz besonders der königliche Weg sehenswert ist. Abends lässt man den Tag in einem der gemütlichen Pubs oder Cafés ausklingen. Wird die Nacht mal länger, stärken sich Nachtschwärmer in Krakau gern mit einem Zapiekanka, einem Baguette-ähnlichen Snack, der an allen Imbissständen der Stadt verkauft wird.

An sonnigen Tagen lohnt sich auch ein Abstecher zum Badesee Zakrzowek. Dieser liegt inmitten von unberührter Natur und trotzdem nur wenige Minuten von der Innenstadt entfernt. Zum Innehalten und tief Durchatmen eignet sich auch der Botanische Garten der Universität Krakau, in dem mehr als 500 verschiedene Orchideenarten zu bewundern sind.

Insidertipp für Krakau

Die ganze Schönheit von Krakau offenbart sich einem von oben: am Ufer der Weichsel bietet sich eine Gelegenheit dazu. Ein am Boden festgebundener Heißluftballon erhebt sich dort etwa 200 m hoch in die Luft und bietet seinen schwindelfreien Passagieren einen beeindruckenden Ausblick über die Stadt.

Von Dortmund nach Krakau fliegen

Lust auf einen Flug nach Krakau bekommen? In unserer Flugplanabfrage können Sie sich die Verbindungen anzeigen lassen und direkt günstige Flüge buchen.

Günstige Flüge nach Krakau