Seitenanfang
Service-Bereich
Service-Menü
  • Newsletter
  • Infomaterial
  • Häufige Fragen
  • Kontaktformular öffnet sich in Dialogfenster
Hauptinhaltsbereich

Sperr- und Sportgepäck

Handhabung von Über- und Sondergepäck

Aufgabe von
  Sondergepäck am Sperrgepäckschalter des Dortmund Airport.

Gepäck, dessen Gewicht über die Freigepäckmenge hinausgeht, sowie Sonder- bzw. Sportgepäck können, zum Teil gegen ein zusätzliches Entgelt, aufgegeben werden, sofern ausreichend Stauraum im Flugzeug zur Verfügung steht.

Zum Sperr- oder Sondergepäck zählen alle größeren Gepäckstücke, die nicht über die Gepäckförderanlage befördert werden können und gesondert abgefertigt werden müssen. 

Dazu zählen unter anderem:

  • Kinderartikel (Kinderwagen, Kindersitze, Kinderbetten etc.)
  • Rollstühle
  • Rücksäcke mit Riemen
  • große Musikinstrumente
  • Sportgeräte (Golfausrüstung, Fahrräder, Ski, Body- und Surfboards etc.)
  • Tiere in Transportboxen

Die Mitnahme von Kindersitzen, Kinderwagen oder Rollstühlen wird von vielen Fluggesellschaften meist kostenlos angeboten.

In allen Fällen sollte beachtet werden, dass Sondergepäckstücke in der Regel bereits bei der Buchung angemeldet werden müssen.

Am Flughafen

Abfliegende Passagiere melden sich am Dortmund Airport zunächst am regulären Check-in-Schalter. Die spätere Aufgabe des Sonder- oder Sportgepäcks erfolgt dann am Sperrgepäckschalter 01 auf der Abflugebene (Ebene 1).