Seitenanfang
Service-Bereich
Service-Menü
Hauptinhaltsbereich

Flug Dortmund - Krakau

Hier finden Sie Ihren passenden Flug von Dortmund nach Krakau und zurück!

Hinflug:  Dortmund - Krakau

Rückflug:  Krakau - Dortmund

Anzahl der Reisenden

Hinweis: Die hier angegeben Zeiten sind Ortszeiten und entsprechen dem Saisonflugplan der jeweiligen Airline, soweit uns diese vorliegen. Abrufbar sind hier Flüge der jeweils aktuellen und nachfolgenden Saison. Die Saisonwechsel finden Ende März und Ende Oktober statt. Die Luftverkehrsgesellschaften behalten sich das Recht vor, Änderungen ohne jede vorherige Ankündigung vorzunehmen. Alle Angaben ohne Gewähr.

Mit Ryanair nach Krakau fliegen - die Anreise

Ein Flug von Dortmund nach Krakau, in den Süden Polens, dauert mit der Airline Ryanair und der Boeing 737 eine Stunde und vierzig Minuten. Der Flughafen in Krakau liegt etwas außerhalb, etwa elf Kilometer vom Stadtzentrum entfernt.

Mit dem Bus (Linie 292, Linie 208 oder mit dem Nachtbus 902) geht es für 3 PLN (etwa 75 Cent) in circa einer halben Stunde ins Stadtzentrum. Mit der Schnellbahn “Balice Express" dauert es nur halb so lange und kostet circa 4 PLN (etwa 1 Euro). Mit dem Taxi geht es für etwa 70 PLN (ca. 18 Euro) in die Innenstadt.

Krakau in Zahlen und Fakten

  • Krakau war im Jahr 2000 die "Kulturstadt Europas"
  • 2007 feierte Krakau den 750. Jahrestag der Gründung der Stadt
  • 765.000 Menschen leben in der Stadt - damit hat Krakau rund 200.000 Einwohner als Dortmund
  • Krakau ist die meistbesuchte Stadt Polens
  • 17 Hochschulen befinden sich in der Stadt
  • fast 130.000 Studenten leben in der Stadt
  • von 1038 bis 1596 war Krakau Königsstadt

Touristen-Wissen rund um Krakau

Regeln und Verbote: Ein Flug nach Krakau bedeutet auch, sich vorher über einige in Polen geltende Regelungen schlau zu machen. So ist zum Beispiel das öffentliche Rauchen nicht erlaubt. Beachten Sie die Verbotszeichen, sonst kann es teuer werden. Auch Alkohol in der Öffentlichkeit ist in Krakau und ganz Polen verboten.

In Krakau wird außerdem sehr auf die Verkehrsregeln geachtet. Tun Sie es den Einheimischen gleich.

Das Fotografieren ist in den meisten Museen erlaubt, kostet aber extra. Also Vorsicht und am besten vorher fragen.

On Tour: Krakau kann man auf vielerlei Weise entdecken. Die Altstadt sowie Kazimierz lassen sich am besten zu Fuß ablaufen. Für weitere Entfernungen empfiehlt sich das Fahrrad oder die Droschke. Des Weiteren kommt man in Krakau mit den öffentlichen Verkehrsmitteln besonders im Zentrum gut von A nach B und sollte das Auto lieber stehen lassen.


Währung und Wechselstube: In Polen gibt es keinen Euro, hier wird ausschließlich mit Zloty gezahlt. Vor allem in der Innenstadt gibt es viele Wechselstuben. Hier kann es sich jedoch lohnen, nicht gleich die erst beste zu nutzen und Preise zu vergleichen. Beachten Sie den aktuellen Kurs und überprüfen Sie immer, ob richtig umgerechnet wurde.

Für Studenten: Empfehlenswert ist eine sogenannte ISIC Karte. Hierüber gibt es bis zu 50% Rabatt auf diverse Stadtführungen.
Ebenfalls ein Plus für den Geldbeutel: In den Sommerferien werden aus zahlreichen Studentenwohnheimen günstige Hotels.