Seitenanfang
Service-Bereich
Service-Menü
Hauptinhaltsbereich

Lissabon: Faszinierende Stadt am Atlantik

Vielfalt und unvergessliche Eindrücke erleben 

Lissabon
iStock/RolfSt

Lissabon ist eine bunte, lebendige Stadt – romantisch, aufgeschlossen und geschichtsträchtig zugleich. Alte Gebäude, Gondeln, Fado-Klänge, typisch portugiesische Fliesenfassaden, gepaart mit Sehenswürdigkeiten, die an San Franzisco oder Rio de Janero erinnern: Wer die Vielfalt und den Trubel mag, der ist hier genau richtig. In Lissabon gibt es so einiges zu entdecken. Erbaut auf sieben Hügeln strahlt die sonnenverwöhnte Metropole einen ganz eigenen Charme aus und ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert.

Zwischen Fado und UNESCO Weltkulturerbe 

Lissabon, die Hauptstadt Portugals an der Atlantikküste, befindet sich am äußersten Südwesten von Europa und ist die größte Stadt des Landes. Genauer gesagt besteht Lissabon aus verschiedenen Stadtgemeinden. Hindurch fliest der Tejo, der längste Fluss der Iberischen Halbinsel.

Vor Ort herrscht stets ein maritimes Klima. Das heißt, die Sommer sind nicht zu heiß, die Winter recht mild; optimale Bedingungen für einen City-Trip und Sightseeing-Touren.

Die Altstadt gilt als Zentrum von Lissabon, die sogenannte Baixa. Sie ist geprägt von prachtvollen Fliesenfassaden und alten kleinen Gässchen.

Insgesamt zeichnen Denkmäler, Sakralbauten, Museen, Parks und historische, z. T. renovierungsbedürftige Gebäude das Stadtbild, wovon einige sogar zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt wurden. Dazu zählen der Turm Torre de Belém, das Wahrzeichen der Stadt, sowie das Hieronymus-Kloster.

Bekannt ist Lissabon auch für seine Musik, den berühmten Fado. In den Abendstunden dringen regelmäßig die portugiesischen, teils wehmütigen Gitarrenklänge aus den traditionellen Restaurants und Kneipen hervor, die für eine ganz besondere Atmosphäre sorgen. 

Fassaden lissabon
iStock/Starcevic

Flughafeninformation für die Anreise

Der internationale Flughafen von Lissabon, der Aeroporto Humberto Delgado Lisboa (LIS), ist mit zwei Terminals der größte Airport Portugals. Es besteht eine direkte U-Bahn-Verbindung in die ca. sieben Kilometer entfernte Innenstadt. Bei den ansässigen Autovermietungen kann man aber auch einen PKW für den Aufenthalt in Lissabon anmieten.

Des Weiteren bietet der Airport einige Services - z. B. um Wartezeiten zu überbrücken. Es gibt freies WLAN, komfortable Launches, diverse Cafés und Restaurants. Es gibt viele Shops mit Bekleidung bekannter Labels, Reisezubehör, für Bücher und Zeitschriften, einen Duty Free Shop und vieles mehr. Fast-Track-Services für schnelleres Boarding gestalten die Heimreise etwas angenehmer, wenn es wieder zurück nach Hause geht. 

Adresse

Alameda das Comunidades Portuguesas, 1700-111 Lisboa, Portugal
Telefon: +351 218 413 500
Website: https://www.aeroportolisboa.pt/pt

Günstige Flüge nach Lissabon

Mobilität vor Ort

Besucher bewegen sich innerhalb von Lissabon am besten mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln. Mit der Lisboa Card kann man den Bus und die Metro nicht nur günstig nutzen, sondern erhält auch eine Art Kombikarte für Nahverkehr und Sightseeing. Beim Besuch diverser Highlights, Museen und Attraktionen darf man sich über Vergünstigungen freuen.

Wer Einmaltickets nutzt, der sollte diese nicht schon im Zug oder in der Metro wegwerfen. Ab und an werden sie auch noch zum Verlassen des Bahnsteigs benötigt.

Schon eine regelrechte Attraktion sind die historischen Straßenbahnlinien, wie die Linie 28. Sie erinnern an die alten Trams in San Francisco und durchqueren enge Gassen mit Steigungen von bis zu 13,5 Prozent.

Eine ganz besondere Art der Fortbewegung stellen die Aufzüge und Kabelbahnen bzw. Seilbahnen in Lissabon dar, die zu den höhergelegenen Stadtvierteln und Aussichtspunkten führen. Der senkrecht fahrende Aufzug Elevador de Santa Justa ist ein Muss für Reisende auf Erkundungstour.

Taxifahren ist übrigens im Vergleich zu Deutschland etwas günstiger, falls es doch einmal auf direktem Wege zu einer bestimmten Station gehen soll. 

Lissabon strassenbahn
iStock/Rrrainbow

Dos and Don'ts in Lissabon

Wer einen Ausflug ans Meer plant, sollte die Wetterbedingungen beachten. Es herrscht immer ein kühler Wind. Der sorgt zwar für Abkühlung, dennoch darf nicht unterschätzt werden, wie stark die Sonne dort ist und wie schnell Sonnenbrandgefahr besteht. Sonnenschutz ist also sehr wichtig, damit der Ausflug nicht im Desaster endet.

Was wäre ein Trip nach Lissabon ohne eine Fado-Show? Allerdings sollte man aufpassen, dabei nicht über den Tisch gezogen zu werden. In den touristischen Stadtteilen werden oft überteuerte Kombi-Tickets für Essen und Musikeinlage verkauft. Ein guter Tipp sind die typischen Fado-Cafés, wo der Eintritt kostenlos ist und man bei einem leckeren Wein oder Kaffee den stimmungsvollen Klängen lauschen kann.

Es ist üblich in Restaurants, Bars und Co. Trinkgeld zu geben. Das gilt z. B. auch für Taxifahrer oder Guides von Städtetouren.

Ansonsten gilt es die gleichen Dinge zu berücksichtigen, wie in jeder anderen Großstadt auch. Wertsachen sollten sicher im Hotel aufbewahrt oder eng am Körper getragen werden, um sich vor möglichen Taschendieben zu schützen.

Bei der Besichtigung von Kirchen sollte man auf die Kleiderordnung achten und die Schultern stets bedeckt halten. 

Besonderheiten & Wissenswertes

Lissabon hat einige Rekorde, Eintragungen ins Guinnessbuch und ähnliches zu bieten. Zum einen ist Lissabon die älteste Stadt in ganz West-Europas. Nur Athen soll europaweit noch älter sein.

Die Vasco da Gama Brücke, genauer gesagt der Brückenzug, ist mit rund 17 Kilometern die längste Brücke Europas. Darauf wurde sogar einmal ein öffentliches Abendessen mit 15.000 Menschen veranstaltet, was den Teilnehmern einen Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde einbrachte.

Einen Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde gab es beispielsweise auch, weil der Fußballclub SL Benfica Lissabon die größte Fangemeinde der Welt haben soll. Insgesamt gibt es um die 214 registrierte Fußballclubs in Lissabon, mehr als in jeder anderen Stadt.

Das Casino in Estoril soll eines der größten in ganz Europa sein, das Ozeanarium sogar eines der größten Aquarien der Welt.

Auf dem großen Platz der Stadt, dem Rossio, befindet sich ein riesiger Spiegel. Er wurde aufgestellt, damit Passanten stets die Möglichkeit haben Kleidung und Haare zu richten. Auf dem Spiegel steht „componha o nó da sua gravata“, was „richte die Krawatte“ bedeutet. Hierbei handelt es sich um den einzigen öffentlichen Umkleidespiegel der Welt.

Places-to-be: Traumhafte Aussichten und Fotomotive

Etwas außerhalb in Almada befinden sich die schönsten, ellenlangen Sandstrände der Stadt. Vor allem Surfer zieht es gerne hier hin.

Ein besonderes Fotomotiv stellt die Ponte 25 de Abril dar, die über drei Kilometer lange Brücke des 25. April über dem Fluss Tejo. Sie erinnert an die berühmte Golden Gate Bridge in San Franzisco und zählt zu den modernen Wahrzeichen von Lissabon.

Direkt daneben befindet sich die Cristo Rei Statue, die nach dem Vorbild der berühmten Christusstatue in Rio de Janeiro errichtet wurde. Von 82 Metern Höhe aus hat man hier auf der zugänglichen Plattform eine sagenhafte Aussicht mit Blick auf die ganze Stadt.

Eine tolle Aussicht für gelungene Urlaubsfotos bietet auch die Miradouro de Santa Luzia im historischen Viertel Alfama. Mit der verzierten Fassade und den vielen Kachelbildern ist dieser Aussichtspunkt schon alleine einen Besuch wert. 

Lissabon miradouro de santa luzia
iStock/hsvrs

Kultur & Sehenswürdigkeiten an jeder Ecke

In Lissabon gibt es zahlreiche historische Bauten und Sehenswürdigkeiten.

Im Stadtviertel Alfama befindet sich beispielsweise auch die Burg Castelo, die noch vor dem 11. Jahrhundert erbaut wurde. Inmitten von Burgruinen, Wachtürmen und diversen Ausgrabungen fühlt man sich auf dem 6.000 m² großen Gelände in eine andere Zeit versetzt.

Die älteste Kirche und Hauptkirche der Stadt ist die Catedral Sé Patriarcal aus dem Jahre 1147. Hier sollte man gewesen sein.

Generell bei Touristen beliebt ist der bereits genannte Rossio. Er ist nur etwa zehn Gehminuten von der Catedral Sé Patriarcal entfernt und einer der wichtigsten innerstädtischen Treffpunkte in der Baixa. Das Wellenmuster auf dem Boden, die französischen Bronzebrunnen und die im Hintergrund blühenden Trompetenbaumgewächse sind ein echter Hingucker.

Auch eine bedeutende Sehenswürdigkeit ist das Kloster Mosteiro dos Jerónimos.

Es stammt aus dem Jahr 1601 und wurde in einem besonderen, für Portugal eher untypischem Baustil errichtet, dem sogenannten manuelinischen Baustil mit vielen detaillierten, beeindruckenden Verzierungen.

Shopping ohne Grenzen

Ob große Geschäfte, kleine Boutiqen, Shopping Malls oder lange Einkaufsstraßen: Lissabon ist ein wahres Shopping-Paradies. In der Innenstadt, der Baixa, befindet sich die zentrale Rua Augusta mit zahlreichen Geschäften für Bekleidung, typisch portugiesischer Handwerkskunst wie die bemalten Fliesen namens Azulejos und andere Kostbarkeiten und Antiquitäten.

Auf der Avenida de Liberdade geht es besonders nobel zu – teure und bekannte Markenkleidung von Labels wie Chanel und mehr gibt es hier zu erstehen.

Für noch mehr Auswahl: Das im Art-Deco-Stil erbaute Einkaufszentrum Armazéns do Chiado befindet sich direkt in der Innenstadt, das Colombo Shopping Center liegt gegenüber des Fußballstadions Estadio da Luz und ist das größte Einkaufszentrum der Gegend. Es lässt keine Wünsche offen. Dort kann man einen ganzen Urlaubstag ohne Probleme verbringen und sich während zwischendurch in den diversen Restaurants und Cafés stärken. Meistens ist hier bis Mitternacht geöffnet.

Essen & Trinken: Deftig, frisch und sättigend

In den Restaurants der Stadt werden typisch portugiesische, also eher deftige Gerichte mit Fleisch, Fisch und Gemüse serviert. Frische Sardinen oder Muscheleintöpfe sind die Klassiker auf den Menükarten.

Zum Nachtisch gibt es beispielsweise Eierkuchen oder sogenannte pastéis de nata, also Blätterteigpasteten mit Creme- oder Puddingfüllungen. Fehlen darf natürlich zum Nachtisch nicht der bekannte, aus Portugal stammende Portwein. Ein süßer Dessertwein, der auch immer ein beliebtes Mitbringsel für die Daheimgebliebenen ist.

Wer es nicht ganz so süß mag, der kann es einmal mit einem Porto Tonico versuchen, der auch gerne als Aperitif gereicht werden kann. 

Portwein lissabon
iStock/Maksym Kaharlytskyi

Nachtleben in Lissabon

Bars, Bistros, Clubs, traditionelle Tascas, in denen Fado gespielt wird, und Straßenfeste spiegeln das Feierfreudige, bunte Lissabon.

Ein beliebtes Ausgehviertel ist Bairro Alto. Hier findet sich eine Party-Location nach der anderen – ganz gleich, ob moderner Trend-Club oder traditionelle Kneipe.

Auch ein beliebter Ort für Nachtschwärmer sind die Docas de Santo Amaro am Tejo. Die angesagten Diskotheken und Restaurants an den Docas befinden sich z. B. in ehemaligen Lagerhäusern am Hafen – hier stört die laute Musik niemanden.

Beim Ausgehen sollte man auf die Kleiderordnung achten, die meist sehr genau genommen wird in den Clubs von Lissabon.

Richtig los gehen die Partys nicht vor 1:00 Uhr nachts. Davor trifft sich das Partyvolk schon in den diversen Bars und Restaurants auf den einen oder anderen Porto Tonico.

Lissabon historischer stadtteil
iStock/Elijah-Lovkoff

Die Stadt in 3 Tagen

Lissabon bietet sich auch für ein Wochenend-Trip besonders an. Wer nur drei Tage Zeit hat, um die Stadt zu erkunden, der sollte sich Folgendes trotzdem nicht entgehen lassen.

  • Eine Entdeckungstour durch die Altstadt mit den vielen gefliesten Häusern und kleinen Gässchen

  • Einen Ausflug zur Statue Christo Rei und der Brücke des 25. April für viele tolle Erinnerungsfotos

  • Eine Fahrt mit der historischen Straßenbahn und dem Aufzug Elevador de Santa Justa

  • Ein Essen in einem typischen Fischrestaurant in Belém am Fluss Tajo mit einem Glas Portwein und den Fado-Klängen der Musiker

  • Einen Sonnenuntergang vom Aussichtspunkt Miradouro da Senhora do Monte im Stadtviertel Graça aus

  • Einen Tag an den Stränden entlang der Westküste und zum Cabo da Roca, dem westlichsten Punkt des Kontinents 

Persönlicher Tipp des Autors

Absolut zu empfehlen ist eine kleine Tour über den Fluss Tejo bis hin zum wilden Strand in Sesimbra. Ausflüge wie diese lassen sich über diverse Anbieter buchen und kombinieren meist noch weitere Ausflugsziele wie einen abschließenden Besuch bei der Christus-Statue Cristo Rei bei Sonnenuntergang.

Ein guter Tipp und weiterer Place-to-be nach einem anstrengenden Trip, ist das berühmte Café der Stadt, das Café a Brasileira. Die authentische Location erlangte Bekanntheit auf Grund des portugiesischen Dichters Fernando Pessoa, der dort Stammgast war. Des Weiteren soll man dort eine der leckersten Puddingtörtchen Pastéis de Nata der ganzen Stadt bekommen.

Desfrute de sua refeição (guten Appetit).

Von Dortmund nach Lissabon fliegen

Lust auf einen Flug nach Lissabon bekommen? In unserer Flugplanabfrage können Sie sich die Verbindungen anzeigen lassen und direkt günstige Flüge buchen.

Günstige Flüge nach Lissabon