Seitenanfang
Service-Bereich
Service-Menü
Hauptinhaltsbereich

Sicher verreisen in der Corona-Krise

7 Tipps für das Aufgabegepäck

Gepaeck tipps corona

Wissen Sie, wohin Sie reisen möchten, wenn es wieder möglich ist? Sie haben bestimmt schon eine Idee. Gute Vorbereitung hilft, den ersten Urlaub nach dem Corona-Lockdown in vollen Zügen genießen zu können. Drei Experten verraten ihre Tipps rund um das Aufgabegepäck bei Flugreisen: 

1. Stabilen Koffer wählen

Ein Koffer muss einiges mitmachen, wenn er als Aufgabegepäck im Flugzeug reist. Er sollte stabil und unbeschädigt sein. „Ein Hartschalenkoffer, bestenfalls aus Aluminium, mit vier Rollen ist optimal“, rät Ralf Rademacher, Bereichsleiter vom Bodenverkehrsdienst am Dortmund Airport. 

2. Desinfektionsmittel und Masken 

Die Abstands- und Hygieneregeln sowie das Tragen von Mund-Nase-Schutz sind weiterhin unumgänglich. Denken Sie daran, ausreichend Masken, Hand- und Flächendesinfektionsmittel für Ihren Aufenthalt einzupacken. Informieren Sie sich bitte vor Antritt Ihrer Reise über die aktuellen Hygiene- und Kontaktvorschriften Ihrer Destination

3. Clever packen

Schluss mit Chaos und Knitterfalten! Prof. Dr. Ebbo Tücking, Gründer der Maßschneiderei Cove & Co., empfiehlt, mehrere Kleidungsstücke übereinanderzulegen und zusammenzurollen anstatt sie zu falten. Schwere Gegenstände wie eine Kulturtasche oder Schuhe gehören unten in den Koffer.

4. Nicht mehr als 32 kg

Das maximal zulässige Gewicht des Aufgabegepäcks wird von jeder Fluggesellschaft selbst bestimmt. Mehr als 32 kg sollte ein Koffer aber nicht wiegen, da er sonst als Sperrgepäck behandelt wird.

5. Keine verbotenen Inhalte

Sowohl für das Handgepäck als auch für das Aufgabegepäck gelten weiterhin strikte Sicherheitsbestimmungen. Ralf Rademacher empfiehlt zusätzlich, Elektrogeräte und ihre Batterien getrennt voneinander zu verpacken. Lösen sie im Koffer Vibrationen aus, wird das Gepäckstück bei der Kontrolle ausgeschleust.

6. Kontaktdaten anbringen

„Jedes Gepäckstück muss mit einer Adresse versehen werden“, erklärt Robin Periaswamy, Mitarbeiter der Gepäckermittlung am Dortmund Airport. „Ein Name und eine Telefonnummer sind ausreichend.“ Vor Reisebeginn sollten alte Baggage Tags vom Koffer entfernt werden.

7. Rechtzeitig am Check-in sein

Bitte halten Sie vor dem Check-in-Schalter den geforderten Abstand von 1,5 Metern zu anderen Passagieren und Mitarbeitern. Planen Sie ausreichend Zeit für ein stressfreies Prozedere bis zum Abflug ein – der Dortmund Airport empfiehlt mindestens 2 Stunden vor Flugbeginn.