Seitenanfang
Service-Bereich
Service-Menü
Hauptinhaltsbereich

Europa wandernd entdecken

Atemberaubende Küsten, kleine Bergdörfer und eine deftige Küche

Illustration zum Thema Wandern: Eine Frau sitzt auf einer Bank und genießt das Bergpanorama.

Weg vom Schreibtisch, raus aus dem WLAN und rein in die Wanderschuhe! Lassen Sie die Zivilisation Schritt für Schritt hinter sich und genießen die atemberaubende Natur. Europa bietet für jeden was: kleine Wandertouren und Tagestrips, Weitwanderwege und Trekkingtouren. Wer die pittoreske Küste Litauens und die schroffen Felswände der Karpaten wandernd erkunden möchte, findet ab Dortmund viele reizvolle Ziele. Wir stellen Ihnen einige vor:

Lettland

Von Riga aus die paradiesische Küste entdecken.

Die lettische Landschaft becirct ihre Gäste mit tiefen Kieferwäldern, malerischen Mooren, Seen und Stränden. Die reiche Flora und Fauna des zentralen Baltikums lockt mit großer Artenvielfalt. Sanfte Hügel, scheinbar unberührtes Terrain und eine bewaldete Küstenlinie mit Heide und Dünen begeistern auch Wanderanfänger. Das gastfreundliche Lettland bewirtet Wandergäste mit einer herzhaften Küche, die oftmals überrascht.

In den Nationalparks können Sie mit etwas Glück Schwarzstörche, Schreiadler, Uhus, Fischotter, Füchse, Luchse und Elche in ihrem Element erleben. Der touristisch erschlossene Nationalpark Gauja liegt etwa eine Autostunde und 59 km von Riga entfernt. 

Der Fluss Gauja verläuft in einem bis zu 90 Meter tiefen Urstromtal und durchfließt ein riesiges Schutzgebiet. Von Aussichtspunkten oder dem Floß aus bieten sich atemberaubende Ausblicke auf Fluss und Felsen. In einer der Felswände liegt die legendäre Gutmannshöhle mit ihren zahllosen ins Gestein geritzten Wappen. Ein Grund mehr für den Besuch der Höhle ist ihr sprudelndes Quellwasser. Es soll ewige Liebe, Treue und Schönheit bringen. 

Mittelalterliche Burgen und Burgruinen wie in Sigulda, Cesis und bei Turaida säumen die Wege. In einer originalgetreu nachempfundenen Pfahlbausiedlung unternehmen Sie einen Ausflug in die Neusteinzeit. Auf zahlreichen Zelt- und Campingplätzen übernachten Sie naturnah unter freiem Himmel oder Sie mieten ein Zimmer in Sigulda oder Cesis.

Ein sehenswerter Nebenfluss der großen Gauja ist die kleine Loj - auch bekannt unter dem Namen Klinšupīte „Fluss der Klippen“. Das atemberaubende Naturjuwel bietet eine wunderschöne Umgebung zum Wandern. 

Näher bei Riga (46 km und eine knappe Autostunde entfernt) liegt der große Nationalpark Kemeri. Das Gebiet hat mit Wäldern, Mooren, Heidelandschaft, Dünen, Seen und Schwefelquellen viel aufregende Natur zu bieten. Auf Naturlehrpfaden und Aussichtstürmen oder beim Kanufahren beobachten Sie Vögel wie Uhus und Seeadler oder treffen Hirsche, Rehe, Wildschweine und Wölfe.

Flug nach Riga (RIX) finden

Litauen

Von Palanga aus die Perle der Ostsee und Thomas Mann besuchen.

Der Nationalpark Kurische Nehrung erwartet Sie! Starten Sie in der nur rund 30 km von Palanga entfernten Hafenstadt Klaipeda mit der Fähre in Richtung Nationalpark - der „Perle der Ostsee".

Die rund 100 km lange Halbinsel vor der Küste Litauens ist ein wunderbares, leichtes Wandergebiet für alle, die gerne das Meer rauschen hören. Durchwandern Sie eine einzigartige Landschaft aus einsamen weißen Sandstränden, von Schilf gesäumten Haffufern, Dünen, Moorwiesen und Kiefernwäldern.

Pittoreske Fischerdörfer wie Nida bieten zur Verschnaufpause Fischsuppe und süffiges Bier – und eine Unterkunft zur Nacht. Das Thomas-Mann-Haus ist dem einstigen Wirken des Schriftstellers in Nida gewidmet. Man erkennt schnell, wie die Umgebung seine Kreativität beflügelt haben muss. In die litauische Sagenwelt tauchen Sie auf dem Hexenberg bei Juodkrante ein, der mit 80 mystischen Skulpturen gespickt ist und eine fabelhafte Aussicht bietet.

Auf dem Weg von Palanga nach Kalipeda liegt noch ein Kleinod: der kleine Regionalpark Pajuris mit rund 4 km Wanderwegen durch Wälder, über feinen Sand und entlang eines botanischen Wanderpfads.

Flug nach Palanga (PLQ) finden

Rumänien

Von Sibiu aus geht's ab in die Karpaten!

Rumänien ist ein wahres Paradies für Wanderer und Bergsteiger. Vor allem die Südkarpaten in Siebenbürgen sind, vielerorts noch wilde Naturlandschaft, eine märchenhafte Region. Eindrucksvoll ist der Kontrast zwischen blühenden Almwiesen, grasenden Schafen und der schroffen imposanten Bergwelt, die auch Bären und Wölfe beheimatet.

Die vielen Nationalparks der Region können sich einer besonderen Artenvielfalt rühmen: Glockenblumen und Rhododendren säumen die Wanderpfade, auch Edelweiß und Orchideen wachsen hier. Die Wege führen durch Nadelwälder, an plätschernden Wildbächen vorbei zu einsamen Bergseen, Wasserfällen und urigen Berghütten.

Durch dunkle Schluchten oder Gebirgskämme gelangen Sie weiter hinauf. Hier wird jeder Anstieg mit einer traumhaften Aussicht belohnt! Stärken Sie sich in idyllischen Bergdörfern bei herzhaften Speisen und rumänischer Gastfreundschaft.

Über die "Straße in den Wolken" zum Gletschersee  

Über die Transfăgărașan-Hochstraße, auch „Straße in die Wolken“ genannt, erreichen Sie nach rund 80 Kilometern die Bâlea-Hütte am malerischen gleichnamigen Gletschersee. Sie liegt im Fogarascher Gebirge (Făgăraș-Gebirge) zwischen den höchsten Bergen der rumänischen Karpaten, Moldoveanu und Negoiu. Letzterer gilt als schönster Gipfel mit beeindruckenster Aussicht.

Durch imposante Schluchten zum transsilvanischen Dracula-Schloss.

Das Königsteingebirge (Piatra-Craiului-Gebirge) liegt rund 150 km südöstlich von Sibiu. Es lockt Wanderer mit dem Nationalpark Piatra Craiului, einem dichten Wanderwegenetz und zahlreichen Sehenswürdigkeiten: die imposante Schlucht von Zarnesti, die steinernen Bögen von Zaplaz und das idyllische Dorf Magura.

In der Nähe liegt übrigens auch das für seine Dracula-Geschichte berühmte Schloss Bran. Höher hinauf geht es zum markanten Gebirgskamm mit Gratweg zur Hirtenspitze (Vârful La Om) auf 2.238 m. Von hier oben hat man eine fantastische Aussicht bis zum Fagarasch-Gebirge.

Die transsilvanischen Karpaten sind ideal für mehrtägige Trekkingtouren und erfahrene Wanderer. Zahlreiche einfache Berghütten bieten Unterschlupf. Komfortabler sind die Pensionen im Familienbetrieb mit einfacher aber guter Ausstattung und landestypischer Küche.

Hauptwanderzeit ist Juni bis Oktober, in der warmen Spätsommeratmosphäre sind die transsilvanischen Alpen besonders schön. Wintertouren mit Schneeschuhen sind ab Ende Februar empfehlenswert, aber in vielen Gebieten von Dezember bis Mai möglich.

Einige der schönsten Gebirge erreichen Sie ab Dortmund über Sibiu:

Flug nach Sibiu (SBZ) finden

Bulgarien

Nur ein Katzensprung: von Sofia ins spektakuläre Witoscha-Gebirge.

Der 2.290 Meter hohe Hausberg der bulgarischen Hauptstadt Sofia im Naturpark Vitosha ist ein beliebtes Ausflugsziel. Nur 15 Autominuten (10 km) von Sofia entfernt, eignet er sich für ausgiebige, aber entspannte Tagesausflüge. Direkt von Sofia aus schwebt man (im Sommer nur am Wochenende) mit dem Simeonovo-Lift in 25 Minuten zur Aleko-Hütte auf den Berg und startet von hier ins Abenteuer Witoscha. Das ist im Winter Skigebiet und im Sommer Wanderparadies

Die Aussicht vom berühmten schwarzen Gipfel Cherni Vrah auf 2.290 m ist ebenso spektakulär wie der Panoramablick vom Aussichtspunkt Kamen Del. Andere beeindruckende Routen führen zum Boyana Wasserfall, zur mittelalterlichen Boyana-Kirche, zu den großartigen "Golden Bridges" oder dem 2 km langen steinernen "Fluss", der von goldgelben Flechten überzogen ist.

Der Witoscha Nationalpark entzückt durch überraschend üppige Artenvielfalt. Mit etwas Glück erspähen Vogelfreunde hier einen Tannenhäher oder Raufußkauz. Genießen Sie die atemberaubenden Aussichten und lassen Sie den Tag anschließend in einer der rund 20 Hütten oder unten in der Stadt ausklingen.

Flug nach Sofia (SOF) finden

Albanien

Von Tirana aus die Gipfel des Dajti Nationalpark erklimmen.

Dajti, der Hausberg Tiranas, bietet einen tollen Ausblick über die Stadt. Er liegt nur 22 km und ca. 45 Autominuten von Tirana entfernt. Mit einer langen Seilbahn geht es bequem hinauf – inklusive tollem Panoramablick. Oben angekommen, bietet der mit Eichen bewaldete Dajti Nationalpark Wanderrouten wie den Kirschpass, der die beiden Gipfel des Dajti verbindet. Obwohl es ausgewiesenen Routen gibt, ist das Areal eher für fitte und erfahrene Wanderer geeignet. Sie werden vom Tujani-Gipfel auf 1.580 m aus mit fantastischen Aussichten auf die Stadt, die Küste und das Bovilla-Reservoir belohnt. Der Dajti eignet sich ideal für einen Tagesausflug. Wer mag, bucht eine günstige Führung.

Als Unterkunft bietet sich beispielsweise das Dajti Tower Hotel direkt am Berg an. Generell gibt es in Albanien eher kleine Gasthäuser mit freundlichen Gastgebern und guter, preiswerter traditioneller Küche als große Hotelkomplexe.

Auch der Norden und Süden Albaniens bieten paradiesische Möglichkeiten für Wanderungen und Trekking-Touren.

Albanien ist ein gastfreundliches Land und vom Massentourismus nahezu unberührt. So muss man sich manchmal durchfragen, wenn Touristeninformationen fehlen. 

Flug nach Tirana (TIA) finden

Georgien

Von Kutaissi aus in die nahezu unberührte Natur.

Georgien gilt zu Recht als Geheimtipp für Outdoorfans. Von Kutaissi aus können Sie das spannende, gastfreundliche Land und seine beeindruckende Natur hervorragend erkunden.

Der Nationalpark Borjomi-Kharagauli liegt rund 130 km von Kutaissi entfernt. Der Park liegt im kleinen Kaukasus mit nahezu unberührter Natur. Sie erkunden die außergewöhnliche biologische Vielfalt über das gut ausgebaute Wanderwegenetz.

Besonders prächtig ist die Natur im Frühling, wenn Rhododendren und Orchideen in voller Blüte stehen. Aber ganz gleich, ob sommerlicher Kurztrip, winterliche Schneeschuhwanderung oder mehrtägige Trekkingtour zum 2.642 m hohen Sametschwario – das Besucherzentrum bietet geführte Touren und Equipment zum Ausleihen. Für Übernachtungen stehen Gasthäuser, Campingplätze und einfache, aber schön gelegene Wanderhütten für Besucher parat.

Flug nach Kutaissi (KUT) finden

Tipp: So reisen Sie mit Sperrgepäck

Falls Sie sich mit sperrigem Gepäck, zum Beispiel einem großen Wanderrucksack oder Wanderstöcken, auf Tour begeben möchten, beachten Sie bitte die Hinweise zum Sperr- und Sportgepäck. Für Rucksäcke empfiehlt sich übrigens eine schützende Rucksackhülle, damit sich unterwegs keine Riemen im Gepäckband verheddern.