Seitenanfang
Service-Bereich
Service-Menü
Hauptinhaltsbereich

Der beste Platz im Flugzeug

So finden und sichern Sie sich den passenden Sitzplatz

Dtm news
Fabian Kraft ist Bereichsleiter Passagierdienste am Dortmund Airport. Er kümmert sich mit seinen Kollegen unter anderem um den Check-in der Fluggäste. Dazu gehört auch die Sitzplatzvergabe im Flugzeug. Aus langjähriger Erfahrung weiß Herr Kraft: „Der beste Platz im Flugzeug ist für jeden Fluggast ein anderer.“
Egal, ob lange Beine, Sicherheit, kurze Wege, viel Ruhe oder spielende Kinder Priorität haben – mit diesen Tipps von Fabian Kraft findet jeder den passenden Sitzplatz:

Der Platz für große Fluggäste

In der Regel bieten die Sitze an einem Notausstieg die größte Beinfreiheit. Wer zusätzlich den Gangplatz wählt, kann die Beine gelegentlich ganz ausstrecken. Allerdings dürfen während Start und Landung keine Gepäckstücke im Fußraum verstaut werden. Je nach Flugzeugtyp und Ausstattung kann die Breite der Sitze durch die Wandverkleidung und die in den Armlehnen untergebrachten Tabletts leicht eingeschränkt sein. Dafür verspricht ein Sitz in der Nähe eines Notausstiegs mehr Freiheit im Luftraum – meist können die Sitze der Vorderreihe nicht zurückgeklappt werden. 

Sitze mit erhöhtem Platzangebot sind sehr beliebt, so dass die meisten Airlines zusätzliche Gebühren erheben und sie z. B. als XL-Sitze, Premium oder Economy Best kennzeichnen. Wer sich für einen dieser Plätze entscheidet und den Aufpreis nicht scheut, bekommt oftmals zusätzliche Vorteile wie bevorzugtes Boarding oder einen freien Nebensitz.

Ein Platz für Familien mit Kindern

Kleine Kinder für ein paar Stunden auf engstem Raum zu beschäftigen ist keine leichte Aufgabe. Umso entspannter reisen Eltern, wenn sie Plätze hinter einer Trennwand buchen. Oft wird die erste Sitzreihe eines Flugzeugs mit einer Wand vom Einstieg und der Bordküche getrennt. Hier entsteht etwas mehr Platz als in Standardsitzreihen. Kinder bekommen mehr Bewegungsfreiheit ohne an der Lehne des Vordersitzes rütteln oder dagegen treten zu können. Wie die Sitzplätze am Notausstieg, sind auch diese meist nur gegen eine Extragebühr buchbar.

Der Platz für Eilige

Wer geschäftlich mit Termindruck reist, weiß einen schnellen Ein- und Ausstieg besonders zu schätzen. In Frage kommen hier die Plätze in den vorderen Reihen. Ist der Passagier ohnehin nur mit Handgepäck unterwegs, steht der Weiterfahrt nach der Landung nichts im Weg. Aber auch die Plätze in den hintersten Reihen des Flugzeugs können für eilige Fluggäste geeignet sein. Sofern der Ein- und Ausstieg über Fluggasttreppen erfolgt, wird meist auch die hintere Kabinentür geöffnet. Passagiere sind hier ebenso schnell wie ganz vorne. 

Passagiere mit Flugangst sitzen hier am besten

Flugangst kann eine Reise schnell zur Tortur werden lassen. Umso wichtiger ist es, den geeigneten Platz im Flugzeug zu finden. Erschütterungen sind in einem Flugzeug am wenigsten in der Nähe der Tragflächen zu spüren. Je weiter hinten im Flugzeug, desto intensiver werden Turbulenzen wahrgenommen. Ein Platz bis etwas zur Mitte der Tragflächen bietet zudem den Vorteil, dass das Geräusch der Turbinen nicht so laut ist wie im hinteren Teil des Flugzeugs – selbst wenn dadurch die Aussicht beeinträchtigt ist. 

Der ruhigste Platz im Flugzeug

Wer dagegen routiniert fliegt und lediglich den besten Platz für ein ungestörtes Nickerchen sucht, ist mit einem Fensterplatz im vorderen Teil der Maschine am besten versorgt. Die Flugzeugwand kann als zusätzliche Kopfstütze genutzt werden. Sitznachbarn müssen nicht umständlich vorbeigelassen werden. Speise- und Getränkewagen touchieren hier keine Knie. Turbinenlärm und Turbulenzen werden weniger wahrgenommen. Die Nähe zu Notausgängen, Trennwänden, Toiletten und Bordküche sind allerdings zu meiden, da dort reger Betrieb herrscht. 

Generell gilt:

  1. Der gewünschte Sitzplatz sollte gleich bei der Buchung online oder im Reisebüro reserviert werden. Je näher der Abflugtermin rückt, desto weniger Auswahl steht zur Verfügung.
  2. Oft lohnt es sich Buchungsgebühren für die Sitzplatzwahl auch auf kurzen Flügen in Kauf zu nehmen. Wer zwei bis drei Stunden entspannt fliegt, kann das Reiseziel gleich genießen.
  3. Webseiten wie www.seatguru.com oder www.seatmaestro.com zeigen Bestuhlungspläne fast aller Flugzeugtypen. Viele Pläne sind von Vielfliegern mit Kommentaren und Bewertungen versehen. Der passende Platz lässt sich so leicht identifizieren. Weitere Infos zu den in Dortmund eingesetzten Flugzeugtypen zeigen die Airline-Profile
  4. Gruppen haben im hinteren Teil eines Flugzeugs größere Chancen auf zusammenhängende Sitzplätze, da der vordere Teil erfahrungsgemäß zuerst reserviert wird. Pärchen, die im hinteren Teil der Maschine den Fenster- und den Gangplatz einer Reihe buchen, haben oft die Chance, die gesamte Reihe für sich nutzen zu können, wenn der mittlere Platz frei bleibt.
  5. Beim Boarding am Flughafen die Ruhe bewahren. Die meisten Sitzplätze sind fest reserviert. Werden bestimmte Sitzreihen zum Einstieg aufgerufen, sollten sich auch nur Passagiere mit Sitzplätzen in diesen Reihen zum Boarding bereit machen. Alle anderen können sich noch einmal zurücklehnen. Wer spät aber pünktlich einsteigt, hat den Vorteil, nicht mehr lange auf den Start warten zu müssen.