Seitenanfang
Service-Bereich
Service-Menü
  • Newsletter
  • Infomaterial
  • Häufige Fragen
  • Kontaktformular öffnet sich in Dialogfenster
Hauptinhaltsbereich

Roaming-Check des Dortmund Airport

Mit dem Handy ins Ausland

Roaming news
Egal ob Smartphone oder Tablet, ob Urlaub oder Geschäftsreise – auf Reisen
möchte man auf seine mobilen Endgeräte nicht mehr verzichten müssen. Um die Devices vollumfänglich zu nutzen braucht es vor allem eine gute Internetverbindung. Laut einem neu verabschiedeten Gesetzespaket aus dem EU-Parlament sollen 2017 die Datenroaming-Gebühren – mit einigen Ausnahmen – komplett abgeschafft werden. Derzeit kann die Internetnutzung vor allem in Nicht-EU-Ländern noch ziemlich teuer werden. Darauf müssen Passagiere in Sachen Datenroaming bei den Dortmund Airport-Reisezielen achten:

Kostenairbags für die Internetnutzung im Ausland

Im Urlaubsland angekommen und den Flugmodus ausgeschaltet erscheint auf dem Smartphone auch schon die Tarif-Info-SMS des lokalen Netzanbieters. Die Kosten für Telefongebühren und Datenroaming hängen vom Betreiber ab und sind ausführlich zu prüfen. Horrorrechnungen mit immensen Summen sind jedoch nicht mehr zu befürchten. Seit Juli 2014 gibt es eine Euro-Datentarif-Obergrenze von 20 Cent netto pro Megabyte. Weltweit wurde in Sachen Datenroaming eine gesetzliche Kostenobergrenze von 59,50 € brutto festgesetzt. Anbieter sind dazu verpflichtet Nutzern – meist per SMS – eine Warnung auszusprechen, sobald 80% dieser Kostenobergrenze erlangt wurden. Ist die Grenze erreicht muss der Betreiber die Mobilfunk-Internetverbindung sperren, damit Nutzern keine horrenden Rechnungen mehr drohen können. 

Natürlich kann man bei Bedarf auch ein größeres Datenpaket im Ausland nutzen, dies muss aber ausdrücklich beim Anbieter angefordert werden und ein spezieller Auslandstarif „gebucht“ werden. Beim Downloaden von Apps oder Senden hochauflösender Bilder oder Videos kommen hier jedoch schnell große Datenmengen und damit hohe Kosten zusammen. 


Achtung bei Airbags außerhalb der EU

Im Ausland außerhalb der EU beruht die Obergrenze für das Datenroaming nur auf freiwilliger Basis. Lokale Betreiber müssen bei eigenen Tarifen die Nutzer bei der Einreise jedoch darüber informieren. Es ist also wichtig Tarife und Regelungen in nicht EU-Ländern genauestens zu checken. Diese können sowohl teuer als auch günstiger als der Euro-Tarif ausfallen.

Wer vom Dortmund Airport aus zum Beispiel in die Türkei fliegt: Hier gilt die Obergrenze des Eurotarifs nicht.

Alle Informationen zu aktuellen EU-Roaming-Regelungen gibt es über den Verbraucherservice der Bundesnetzagentur.

Tipp: Hotspots an Flughäfen und in Hotels nutzen – hier kann meist kostengünstig per WLAN gesurft werden. Am Dortmund Airport können Passagiere beispielsweise über sogenannte HotSpot-Tickets WLAN nutzen. Diese Tickets sind am Infoschalter im öffentlichen Bereich auch für Besucher erhältlich.

Kostenpunkt: 3 € für eine Stunde WLAN-Nutzung, 5 € für zwei Stunden und 30 € für Dauersurfer, die das WLAN 24 Stunden lang in Anspruch nehmen möchten.

Mehr Informationen zur Internetnutzung am Dortmund Airport gibt es über www.dortmund-airport.de/eb4a8dc48076ea57/wlan-im-terminal