Seitenanfang
Service-Bereich
Service-Menü
  • Newsletter
  • Infomaterial
  • Häufige Fragen
  • Kontaktformular öffnet sich in Dialogfenster
Hauptinhaltsbereich

KITA zieht in den Airport

FABIDO-Kinder eine Woche am Flughafen zu Gast

20141015 kita zieht in airport

Eine Woche lang Flugbetrieb gegen den KITA-Spielplatz tauschen, diese Möglichkeit hatten im letzten Monat 14 Kinder einer Dortmunder KITA in Aplerbeck am Flughafen Airport. Die Jungen und Mädchen zwischen 5 und 6 Jahren lernten den Ruhrgebietsflughafen von allen Seiten kennen. Jeden Tag stand ein neues Thema im Fokus: Wieso fliegt ein Flugzeug und was passiert an einem Flughafen, bevor es in den Urlaub geht? Welche Tiere leben auf den riesigen Grünflächen rund um die Start- und Landebahn und woran kann man sie erkennen? Und welche Technik steckt hinter den Gebäuden und dem großen Terminal? An 5 Projekttagen gingen die Kinder der KITA auf Entdeckungstour am Dortmund Airport. Dabei war diese Projektwoche erst der Auftakt. 

Bis April 2015 werden noch 4 weitere FABIDO KITAs jeweils für eine Woche den Dortmund Airport als Entdeckungs- und Erfahrungsort nutzen. Dafür wurden die Inhalte gemeinsam von Erzieherinnen und Flughafen-Mitarbeitern abgestimmt und entwickelt. „Frühkindliche Bildungsarbeit in Kooperation mit dem Flughafen vor Ort umzusetzen, ist für die beteiligten Kinder und Mitarbeiterinnen ein großer und faszinierender Gewinn. Dass diese erlebnisreichen Projekttage, die unsere Kinder am Flughafen verbringen, sehr spannend, erlebnisreich und ganz sicherlich nachhaltig werden, steht für mich außer Frage. Aus einer solchen Woche werden alle ganz viel mitnehmen“, freute sich FABIDO-Geschäftsführer Arno Lohmann bei der offiziellen Begrüßung.

„Bereits im vergangen Jahr haben wir im Rahmen unseres Nachhaltigkeitsprogramms die gesellschaftliche Verantwortung des Flughafens thematisiert. Neben zahlreichen anderen Projekten entstand dabei auch die Idee, unseren kleinsten Nachbarn Wissen rund um Luftverkehr und Technik zu vermitteln“ erklärte Flughafengeschäftsführer Udo Mager den Hintergrund der außergewöhnlichen Kooperation. Auch andere kommunale Partner fördern die Projektwochen. So unterstützt DSW21 die Einrichtungen bei der Anreise und die Westfalenhallen stellen die Verpflegung zur Verfügung.