Hauptinhaltsbereich

Umweltmonitoring

Belastet der Flugbetrieb unsere Umwelt?

Ob Individualverkehr auf der Straße, Schienen- oder Luftverkehr: Massenmobilität hat zwangsläufig Auswirkungen auf die Umwelt. Auslöser dafür sind die mit ihr verbundenen Lärm- und Abgas-Emissionen. Um dauerhaft Rückschlüsse auf die Umweltqualität zu ermöglichen, wurde im Rahmen des Nachhaltigkeitsprogramms am Dortmunder Flughafen ein Umweltmonitoring eingeführt. Dazu wurden im Frühjahr 2014 drei Bienenvölker in direkter Nähe zur Start- und Landebahn angesiedelt.

Durch die Analyse von Honig-, Wachs und Pollenproben im Labor lassen sich Aussagen zur Schadstoffbelastung in der Flughafenumgebung treffen. Schließlich befliegen Bienen gleichmäßig Areale von bis zu fünf Kilometern um ihren Stock. Eine einzige Biene schafft es durchschnittlich 1.000 Blüten pro Tag zu besuchen. Kommen sie bei ihren Sammelflügen in Kontakt mit Schadstoffen, nehmen die Bienen diese auf. Rückstände dieser Stoffe sind durch Laboranalysen nachweisbar und ermöglichen Rückschlüsse auf die Umweltqualität. 

Flughafenhonig zum Verzehr geeignet

Ein Glas des
  Dortmund Airport Flughafen Honigs
Bei der Untersuchung des Dortmunder Flughafenhonigs konnten keine Schadstoffe nachgewiesen werden. Untersucht wurden die Proben unter anderem auf Rückstände von Blei, Cadmium, Quecksilber, Arsen, Nickel, Chrom, Selen und Schwefeldioxid. Die Untersuchungen zeigen, dass der Honig trotz der außergewöhnlichen Lage der Bienenstöcke zum Verzehr geeignet ist. 



Ein süsses Souvenir aus dem Luftraum

Als ganz besonderes Souvenir aus dem Dortmunder Luftraum ist der Flughafenhonig an der Information auf der Abflugebene des Terminals sowie im Sicherheitsbereich in der West Bar + Shop (Abflugebene) erhältlich.

Wie Sie zum Informationsschalter oder West Bar + Shop gelangen, zeigen Ihnen die Terminalpläne auf der Seite Orientierung am Flughafen.