Seitenanfang
Service-Bereich
Service-Menü
Hauptinhaltsbereich

Betriebsrichtung

Die Flugbetriebsrichtungen am Dortmund Airport

Grundsätzlich starten und landen Flugzeuge gegen den Wind, um maximalen Auftrieb zu erzeugen und die Start- bzw. Landestrecke zu verkürzen.

Je stärker der Gegenwind bei einer Landung ist, um so geringer fällt die Geschwindigkeit beim Aufsetzen des Flugzeugs auf der Landebahn aus. Folglich verkürzt sich die Strecke am Boden, die zum Bremsen benötigt wird. Gleiches gilt umgekehrt für den Start. Ein startendes Flugzeug kann mit stärkerem Gegenwind schneller aufsteigen, da der benötigte Auftrieb rascher erzeugt werden kann.

Die vorherrschende Windrichtung am Dortmunder Flughafen ist Südwest, auch Ostwind kommt häufiger vor. Die Start- und Landebahn ist daher in Ost-West-Richtung gebaut worden.

Im laufenden Flugbetrieb kann aus Sicherheitsgründen immer nur eine Richtung genutzt werden. Festgelegt wird die Betriebsrichtung durch die Lotsen des Towers, die sich an der aktuellen Windrichtung orientieren. Dabei kann es durchaus vorkommen, dass im Laufe eines Tages die Betriebsrichtung geändert wird, weil sich der Wind gedreht hat.

Die Landebahnkennungen 06 und 24, die sich an den Gradzahlen des Kompass (60 bzw. 240 Grad) orientieren, weisen den Piloten den Weg. Diese Kennungen sind als 9 Meter große weiße Ziffern auf der Start- und Landebahn aufgebracht, damit sie aus der Luft gut erkennbar sind.