Hauptinhaltsbereich

Ziele und Maßnahmen

Unser Beitrag für eine nachhaltige Entwicklung

Wizz
  Air-Maschine beim Start

Der Dortmund Airport trägt eine hohe gesellschaftliche Verantwortung. Lärm- und Schadstoffbelastungen müssen so gering wie möglich gehalten werden. Ressourcen schonendes Wirtschaften und Reduzierung der Emissionen bestimmen vorausschauendes und zukunftsorientiertes Handeln. Engagierte und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Nachhaltigkeitsbewusstsein stehen gleichermaßen im Fokus.

Der Begriff Nachhaltigkeit wird dabei ganzheitlich betrachtet. So ergeben sich Herausforderungen in ökologischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Bereichen.

Ziele

Die wirtschaftliche Situation erfordert dabei auf ökonomischer Ebene
besonders die Ausführung von Maßnahmen, die zu einer Ergebnisverbesserung beitragen. Auf ökologischer Ebene sollen bis 2015 die CO2-Emissionen um 11 Prozent und der Stromverbrauch um 5 Prozent gegenüber 2011 reduziert werden. Im gesellschaftlichen Fokus steht die kontinuierliche Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dafür wurde im Jahr 2014 die Position „Personalentwicklung“ im Bereich Personalwesen geschaffen. Zudem wird die Nutzung alternativer Fortbewegungsmittel seit 2013 noch stärker gefördert.

Maßnahmen

Um die gesteckten Ziele zu erreichen, wurden Programmschwerpunkte
entwickelt. Diese ergeben sich aus der Analyse und Bewertung von über 50 Maßnahmen. Hier finden Sie einige exemplarische Beispiele:

LED Beleuchtung im
  Parkhaus des Dortmund Airport

Die Einführung neuer Technologien, die vor allem dazu beitragen, den Stromverbrauch und Emissionen zu senken, ist unabdingbar. Eine Maßnahme, die zu diesem Ziel führen soll, ist die Umrüstung von herkömmlichen Leuchtmitteln auf LED-Technik auf dem gesamten Flughafengelände. So werden in unseren Parkhäusern Stromverbrauch und CO2-Emissionen um ca. 60 Prozent gesenkt. Allein im Parkhaus P1 lassen sich so jährliche Einsparungen von 47.000 € realisieren. Auch in den Parkhäusern P4 und P5 kommt die Technik seit Sommer 2014 zum Einsatz. Seit Dezember 2014 erstrahlt auch das Parkhaus P2 durch LED-Beleuchtung. 

Die Maßnahmen wurden vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) gefördert.

Werbeflächen mit LED-Beleuchtung

Zu Jahresbeginn 2014 wurden die Werbeflächen im Terminal auf LED-Technik umgerüstet. So können nicht nur 60 % des bisherigen Strombedarfs eingespart werden. Auch durch Langlebigkeit und geringen Wartungsbedarf sparen die LED-Werbeflächen Kosten. Die Umrüstung der Hinweisschilder im Terminal ist bereits in Planung und ist der nächste Schritt im Innenbereich.

Zur Reduzierung des Stromverbrauchs wurden fünf Betriebshallen (Cargo-Halle, Gepäckhalle und andere) mit einer LED-Beleuchtung ausgestattet. Durch den Einsatz der neuen Leuchtmittel wird eine Einsparung von 53% des Stromverbrauchs erzielt (127.600 kWh im Jahr).

Die Maßnahme wurde vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) gefördert.

Grauwasseranlage zur Nutzung von Regenwasser für Sprinkleranlage und Toiletten-Spülung

Mit einer Grauwasseranlage im Terminal wird die Nutzung des dort von den Dachflächen abfließenden Regenwassers möglich gemacht. Ein 660.000 Liter fassender Tank, der sich im Keller des Gebäudes befindet, kann das vom kompletten Terminaldach fließende Wasser auffangen und speichern. Davon werden 340.000 Liter für die Sprinkleranlage verwendet. Mit den restlichen 320.000 Litern wird die Spülung der Toiletten im gesamten Flughafen betrieben. So konnten in den vergangenen Jahren 90 Prozent des für die Toilettenspülung verwendeten Wassers durch Grauwasser abgedeckt werden. Lediglich in weniger regenreichen Wochen wird mit Frischwasser gespült.

Fahrradfahrer am Terminalgebäude

Fahrrad fahren ist energieeffizient, umweltfreundlich, entlastet den Straßenverkehr und hält die Mitarbeiter fit und gesund. Das Fahrrad ist für viele Arbeits- und Berufswege das ideale Fortbewegungsmittel. Mit einer gezielten betrieblichen Förderung des Radverkehrs motiviert der Dortmund Airport seine Beschäftigten, auf der Fahrt zur Arbeit und auf dienstlichen Wegen auf das Fahrrad umzusatteln. Ein erster Schritt in diese Richtung ist die Installation von zwei Boxen, in denen die Fahrräder sicher abgestellt werden können. Des Weiteren stellt der Flughafen seinem Personal Fahrräder für die dienstliche Nutzung zur Verfügung.

RWE
  Ladesäule für Elektroautos

Bereits 2013 wurde im Rahmen des Förderprojekts metropol-E eine RWE-Ladesäule für Elektroautos errichtet. So wird der Weg dafür bereitet, dass unterschiedliche Verkehrsträger klimaschonend verbunden werden. Innerhalb einer Stunde werden die dafür ausgelegten Fahrzeuge hier vollgetankt.

Seit 2014 sind in direkter Nähe zur Start- und Landebahn drei Bienenvölker für Dortmund Airport unterwegs. Die fleißige Flotte ermöglicht uns ein sogenanntes Umweltmonitoring im Rahmen unseres Nachhaltigkeitsprogramms.

Honig-, Wachs- und Pollenproben geben einen Beleg für die gute Umweltqualität rund um den Ruhrgebietsflughafen. Im Flughafenhonig sind genau wie in Wachs- und Pollenproben keine Schadstoffe nachweisbar. Unser Honig ist auch qualitativ einwandfrei – das bescheinigt uns regelmäßig das Lebensmittellabor der QSI Bremen.

Als süßes Souvenir aus dem Dortmunder Luftraum ist der Flughafenhonig an der Information im Terminal sowie im Sicherheitsbereich an der Westbar (Abflugebene, Nähe Gate 5) erhältlich.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Umweltmonitoring.