Seitenanfang
Service-Bereich
Service-Menü
Hauptinhaltsbereich

Ausbau der A40/B1 führt zu Vollsperrungen

Beeinträchtigungen bei der Anfahrt/Abfahrt zum/vom Dortmunder Flughafen

Ausrufezeichen

Achtung Autofahrer: Der Ausbau der Autobahn A40 läuft auf Hochtouren. Zwischen der Anschlussstelle Dortmund-Ost und dem Autobahnkreuz Dortmund/Unna wird die heutige Bundesstraße B1 auf einer Länge von 9,5 km von vier auf sechs Fahrstreifen verbreitert. Damit wird der Verkehrsfluss auf dem wichtigsten Anfahrtsweg zum Dortmund Airport verbessert und fit für die Zukunft gemacht. Denn laut Prognose bewegen sich im Jahr 2025 täglich mehr als 100.000 Fahrzeuge in diesem Bereich.

Doch bevor es an die eigentliche Fahrbahnerweiterung geht, müssen insgesamt 13 Bauwerke entlang der Strecke erneuert oder ersetzt werden. Dies führt während der gesamten Bauzeit immer wieder zu baubedingten Sperrungen der B1. Jetzt steht ein neuer Termin fest:

Vollsperrung in beide Fahrtrichtungen

25.01.2020, 20 Uhr bis 27.01.2020, 5 Uhr

Umleitungen werden entsprechend ausgeschildert. Passagiere und Besucher, die an diesen Terminen den Dortmunder Flughafen anfahren bzw. von dort wegfahren möchten, mit einer längeren An-/Abfahrt rechnen und dies in ihrer Planung berücksichtigen. Der Dortmund Airport empfiehlt Reisenden grundsätzlich 90 bis 120 Minuten vor Abflug am Check-in-Schalter ihrer Fluggesellschaft einzutreffen. Auch Fluggäste, die bereits online eingecheckt haben und lediglich mit Handgepäck reisen, sollten ausreichend Zeit für die Sicherheitskontrolle einplanen und sich spätestens 40 Minuten vor Abflug am Flugsteig einfinden.

Weitere Informationen zum Thema Anfahrt mit dem PKW, Parken und Anreisemöglichkeiten per Bus und Bahn finden Sie auf der Webseite des Dortmund Airport.

Der gesamte Ausbau der Autobahn A 40 zwischen der Anschlussstelle Dortmund-Ost und dem Autobahnkreuz Dortmund/Unna hat eine voraussichtliche Bauzeit von 5 bis 6 Jahren und soll im Jahr 2023 fertiggestellt werden. Weitere Termine und Projektdetails sind auf der Internetseite der vom Bund und dem Land NRW beauftragten Projektmanagementgesellschaft DEGES einsehbar.