Seitenanfang
Service-Bereich
Service-Menü
Hauptinhaltsbereich

Auszubildende werden zu Energie-Scouts

Mehr Nachhaltigkeit am Dortmund Airport

Auszubildende werden zu Energie-Scouts

Drei Auszubildende des Dortmunder Flughafens wurden von der IHK in Kooperation mit den Effizienz- und Energieagenturen NRW zu Energie-Scouts ausgebildet. Die Zusatzqualifizierung vermittelte Lara Bollmann, Mark Linnenbrügger und Zsofia Vari Wissen zu den Themen Energiewende und Klimaschutz. Auf die Theorie folgt die Praxis: In der Projektphase erarbeiteten die Azubis ein Effizienzkonzept für den Dortmund Airport.

„Wir wussten schnell, wo wir ansetzen können“, so Mark Linnenbrügger. „Wir verbrauchen am Flughafen naturgemäß eine große Menge an Papier. Egal ob in der Verwaltung, im operativen Bereich oder um Infos für unsere Fluggäste auszudrucken.“ Drei Ziele setzten sich die Azubis in ihrem Projekt „AUSgedruckt!Recycelt.Digital.Sensibel“: Einsatz von umweltfreundlichem Papier, Papierreduktion und die Sensibilisierung von Mitarbeitern. Erfolge haben sich bereits eingestellt: Am Dortmunder Flughafen wird künftig fast ausschließlich Recyclingpapier eingesetzt. Mithilfe aller Flughafen-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter wurden schnell Prozesse entdeckt, die digitalisiert werden können. Linnenbrügger ist zuversichtlich: „Wir können den Papierverbrauch um 20 Prozent senken!“

Auch die Sensibilisierung der Belegschaft war erfolgreich: „Wir freuen uns, dass alle unseren Ideen so offen gegenüberstanden und innerhalb der kurzen Projektzeit bereits ein Umdenken stattgefunden hat“, so Lara Bollmann. „Mein Fazit: Nachhaltigkeit muss nichts kosten. Im Gegenteil: der bewusste Umgang mit Ressourcen spart Geld.“

„Neben der Aneignung von Wissen fördert die Zusatzqualifizierung auch Selbstständigkeit, Teamwork, Eigeninitiative und Durchhaltevermögen unserer Azubis. Deshalb werden wir unsere Auszubildenden auch in Zukunft eng in unsere Nachhaltigkeitsprojekte miteinbeziehen“, so Heike Helmboldt, Betreuerin des Projektes am Dortmunder Flughafen.