Seitenanfang
Service-Bereich
Service-Menü
Hauptinhaltsbereich

Sicher mit Koffer ans Ziel

10 Tipps für das Aufgabegepäck bei Flugreisen

Dtm koffertips

Einfach in das nächste Flugzeug steigen und los geht es – wer hat noch nicht von einer solch unbeschwerten Reise geträumt. So ganz ohne persönliche Dinge geht es dann aber meist doch nicht. Damit ein Koffer kein sprichwörtlicher Klotz am Bein wird, verraten drei Experten ihre Tipps rund um das Reisegepäck: 

1. Stabilen Koffer wählen

Ein Koffer, der als Aufgabegepäck im Flugzeug reist, macht so einiges mit und sollte deshalb stabil und unbeschädigt sein. Nach der Sicherheitskontrolle wird er per Hand verladen und im Flugzeug verstaut. Das muss schnell gehen. Je nach Flugzeugtyp ist der Laderaum nicht mehr als 90 cm hoch und mehrere Meter lang. „Ein Hartschalenkoffer, bestenfalls aus Aluminium, mit vier Rollen ist optimal“, erklärt Ralf Rademacher vom Bodenverkehrsdienst am Dortmund Airport. 

2. Clever packen

Schwere Gegenstände wie eine Kulturtasche oder Schuhe sollten unten im Koffer liegen, so dass sie weder auf die Kleidung drücken noch beim Tragen oder Ziehen des Koffers verrutschen. Um Falzkanten und Knitterfalten zu vermeiden, rät Ebbo Tücking, Geschäftsführer und Gründer der Maßschneiderrei Cove & Co., mehrere Kleidungsstücke wie z. B. Hemden übereinanderzulegen und zusammenzurollen. 

3. Keine verbotenen Inhalte

Sind verbotene Inhalte wie z. B. Feuerwerkskörper beim Sicherheitscheck im Koffer aufgefallen, wird er aussortiert, geöffnet und ein zweites Mal überprüft. Unter Umständen gelangt er dann nicht mehr rechtzeitig ins Flugzeug. Genauso sollten Elektrogeräte und Batterien voneinander getrennt werden. Lösen sie im Koffer Vibrationen aus, wird das Gepäckstück ausgeschleust, sagt Rademacher. 

4. Nicht mehr als 32 kg

Auch das maximal zulässige Gewicht des Aufgabegepäcks wird von jeder Fluggesellschaft selbst bestimmt. Mehr als 32 kg darf der Koffer aber nicht wiegen.

5. Koffergurt nutzen

Aus langjähriger Erfahrung empfiehlt Ralf Rademacher, den Koffer zusätzlich mit einem Gurt vor dem unbeabsichtigten Öffnen zu sichern.

6. Kabelbinder statt Schloss

Eine preiswerte und funktionale Alternative zu einem Hängeschloss am Koffer ist ein einfacher Kabelbinder, verrät Rademacher. Von Hand sind sie kaum zu öffnen, am Zielort aber mit einer kleinen Schere schnell entfernt. 

7. Kontaktdaten anbringen

„Jedes Gepäckstück sollte mit einem Adressanhänger versehen werden“, rät Robin Periaswamy, Mitarbeiter der Gepäckermittlung am Dortmund Airport. „Ein Name und eine Telefonnummer sind schon ausreichend“, so Periaswamy weiter. 

8. Alte Baggage Tags entfernen

Vor Reisebeginn sollten alle alten Baggage Tags – die beim Check-in angebrachten Banderolen – vom Koffer entfernt werden. Sie enthalten in einem Strichcode die Reiseroute und werden normalerweise nach Abschluss des Fluges entwertet. In Einzelfällen können alte Tags aber die Sortiermaschinen verwirren und dazu führen, dass ein Gepäckstück aussortiert wird. 

9. Koffer und Inhalt einprägen

Sollte der Koffer doch einmal verloren gehen, sind laut Periaswamy genaue Beschreibungen zur Marke, Farbe und weiteren Details hilfreich bei der Suche. Auch Fotos des Gepäcks und eine Packliste können den Prozess beschleunigen. Die Höhe der Haftung für Gepäck ist je nach Airline beschränkt. Wer besonders wertvolle Inhalte mitnehmen möchte, kann zusätzlich über eine Reisegepäckversicherung nachdenken. 

10. Rechtzeitig am Check-in sein

Wurde ein Koffer am Check-in abgegeben, liegt noch ein nicht zu unterschätzender Weg vor ihm – vom Schalter zur Sortieranlage, durch die Sicherheitskontrolle, weiter auf die Kofferwagen und raus zum Flugzeug, wo er manuell verladen wird. Damit der Koffer zur selben Zeit den Zielort erreicht wie sein Besitzer, sollten diese Wege auch bei der Wahl von Anschlussflügen berücksichtigt werden.