Archiv

24.06.2008 Nordische Firmen zu Gast am Airport

NRW.INVEST lädt zum Business Breakfast

Informationen sammeln, Ideen austauschen, Kontakte pflegen: Auf Einladung der Landeswirtschaftsförderung NRW.INVEST und des Dortmund Airport haben sich am Wochenende rund 20 Vertreter von nordischen Unternehmen zum traditionellen Business Breakfast am Flughafen getroffen. Unter den Teilnehmern auch Dortmunds Bürgermeisterin Birgit Jörder. „Neben der Information steht das Kennenlernen der Teilnehmer im Vordergrund“, betont Peter E. Glaessel, Sprecher der Geschäftsführung der landeseigenen Wirtschaftsförderungsgesellschaft NRW.INVEST, das Ziel der Veranstaltung. Eingeladen waren Führungskräfte schwedischer, finnischer, norwegischer und dänischer Niederlassungen aus ganz Nordrhein-Westfalen. Birgit Jörder, Bürgermeisterin der Stadt Dortmund, unterstrich in ihrem Grußwort das Potenzial der Westfalenmetropole. Dortmund und die gesamte Region seien ein günstiges Umfeld für Innovationen und neue Investitionen.

Flughafen - Argument für Investitionen
Bestes Beispiel ist unter anderem das in Dortmund errichtete Europalager des schwedischen Möbelherstellers Ikea. Dort sind mehrere hundert Mitarbeiter beschäftigt. Ausschlaggebend für die Ansiedlung war neben der geografischen Lage im Herzen Europas nicht zuletzt die ausgezeichneteInfrastruktur. „Dazu zählt natürlich auch der Dortmund Airport als eine Säule der regionalen Wirtschaft“, sagt Flughafen-Geschäftsführer Manfred Kossack in seinem Grußwort. Regelmäßig finden vierteljährlich so genannte Business Breakfasts mit unterschiedlichen Themen und Teilnehmerkreisen unter der Schirmherrschaft von NRW INVEST statt. Rund 400 nordische Firmen sind in NRW ansässig. Sie beschäftigen etwa 34.000 Mitarbeiter und erwirtschaften einen Umsatz von rund 18 Milliarden Euro pro Jahr. Die nordischen Firmen stehen somit an fünfter Stelle der ausländischen Direktinvestoren. Nähere Informationen im Internet unter www.nrwinvest.com